Philip Bartels


Regisseur, Theatermusiker, Komponist

Aktuell

Premieren:
13.01.2016 piano forte, Schauspielhaus Zürich
13.05.2016 Der schönste Tag, Casino-Saal Theater HORA, Zürich
06.06.2016 Das Paradies war für uns, sogar theater, Zürich
12.08.2016 Die Schweizer Familie, Davos Festival
22.9.2016 „Ich denke oft an die Menge Rindfleisch, die notwendig wäre, um aus dem Genfersee eine Fleischbrühe zu machen“ im Architekturforum Zürich

Wiederaufnahmen:
06.10.2016 Das Paradies war für uns, sogar theater, Zürich
23.09.2016 piano forte, Schauspielhaus Zürich
19.11.2016 FREIWILLIGE SELBSTKONTROLLE für Clavichord, monophonen Analogsynthesizer und Gitarreneffektpedale beim pam!-Festival
24/25.2.2017 „arracher son âme“ zum 100. Geburtstag von Edith Piaf in der Herzbaracke Zürich
30/31.5.2017 „arracher son âme“ zum 100. Geburtstag von Edith Piaf im Theater Ticino Wädenswil
29.12.2017 ein gLiederabend (weitere Vorstellungen am 30. und 31.12.2017 im Theater Ticino Wädenswil)

Biographie

Philip Bartels, geboren 1978 in Berlin (Ost) und aufgewachsen an der polnischen Grenze auf der Insel Usedom, lebt seit 2002 in der Schweiz, wo er an der Hochschule für Musik und Theater Zürich sein Regiestudium bei Stephan Müller abschloss. Daneben studierte er Komposition für Bühne und Film bei André Bellmont. Nach dem Ende seines Studiums arbeitete er als Theater- und Musiktheater-Regisseur an den Stadttheatern Biel/Solothurn und St. Gallen, seine Inszenierungen als freier Regisseur waren in der Schweiz unter anderem im Zürcher Theater Rigiblick, dem Basler Gare du Nord, der Lokremise St.Gallen oder dem Südpol Luzern zu sehen. Viele seiner Arbeiten werden aber auch an ungewöhnlichen Orten gezeigt wie zum Beispiel das Open-Air-Musical „Mordnacht“ im Luzerner Stadthauspark oder die Kammeroperette „Docteur Miracle“ im Kino Alass Zofingen.

Einen Schwerpunkt bildet seit einigen Jahren die Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Musikensembles wie dem Ensemble für Neue Musik Zürich, mit dem er 2011 die Uraufführung von Daniel Fueters Oper „Forelle Stanley“ inszenierte oder dem Ensemble TaG für Neue Musik Winterthur, mit dem er im Theater am Gleis die experimentellen Musiktheaterproduktionen „more or less normal“ und „Elefanten im All“ realisierte.

Neben seiner Tätigkeit als Regisseur schreibt Philip Bartels Filmmusik (u.a. für „Connie“ von Judith Kurmann, der 2009 auf dem Filmfestival in Locarno den Prix Action Light gewann und für Dokumentarfilme () des Statistischen Bundesamts und konzipiert und begleitet Theaterstücke, Liederabende und Lesungen.


Philip Bartels

© Philip Bartels | Neptunstr. 61 | 8032 Zürich